• flauschig
  • flauschig

    Sonneversum

    ist romantisch

  • flauschig

    Sonneversum

    ist neugierig

  • flauschig

    Sonneversum

    ist flauschig

  • flauschig

    Sonneversum

    ist unkonventionell

  • flauschig

    Sonneversum

    ist Köln

  • flauschig

    Sonneversum

    ist natürlich

  • flauschig

    Sonneversum

    ist wie Urlaub

  • flauschig

    Sonneversum

    ist gesund

  • YEAH

    Das Sonneversum

    Unendliche Weiten

    Wir schreiben das Jahr 2015. Dies sind die Abenteuer der Eva Arzdorf (weltweit bekannt als Frau Sonne), die mit ihrer 2 Kater starken Besatzung seit Äonen unterwegs ist, um fremde Vektoren zu erforschen, gigantische Pixelwelten und neues Gestalten. Viele Lichtjahre von der konventionellen Herangehensweise entfernt, dringt sie dabei in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

    Die Frau Sonne stellt sich mal vor:

    „Eva Arzdorf aka Frau Sonne! Das bin ich, Illustratorin und Grafikerin aus Köln. Ich habe Ahnung von Gestaltung und Kunst(geschichte). Es gab Zeiten, da wollte ich Biologin oder Astronautin werden. Heute weiß ich: Gestalten kann ich am besten. Bild und Wort. Pixel und Vektor. Mit Monitor, Zeichentablett, Maus und Tastatur in Reichweite fühle ich mich glücklich. Stifte, Farben, Pinsel und Skizzenbuch sind mir die Krönung eines gelungenen Arbeitsplatzes.

    Ich bin auf der Suche nach Arbeit, für die ich und von der ich leben und meiner Crew die Näpfchen füllen kann. Auf lange Sicht oder zeitweilig, für immer oder nur kurz – da bin ich nicht so zimperlich. Hauptsache, ich darf gestalten. Bild oder Wort, Pixel oder Vektor – gehopst wie gehüpft.

    Voll Super,
    erzähl mehr

    Falls dies jemand liest, der Frau Sonne und ihr Team kennenlernen will – es wäre ihr ein innerer Blumenstrauß, ihm zuzuhören!

    Missionen

    von Frau Sonne & Crew (Auswahl)

    Stationen

    im Sonneversum

    Natürlich, auch Frau Sonne hat mal klein angefangen. Lehrjahre sind ja schließlich keine Herrenjahre – schon mal gar nicht im großen weiten Sonneversum. Es hat eine ganze Zeit gedauert, bis Frau Sonne da angelangte, wo sie jetzt ist. Hier seht ihr, wo sie im Laufe der Zeit schon überall Station gemacht hat (Stern anklicken, um mehr zu erfahren):

    * 1981 | Geboren im Sol-System, Milchstraße, Planet Erde

    Ja, Frau Sonne ist ein Erdling, Spezies Mensch. Es gibt ne Menge davon, zu viele eigentlich. Daher plante Frau Sonne bereits recht früh, den Planeten in Richtung Sonneversum zu verlassen. Also erster Berufswunsch: Astronautin. Zweiter: Paläontologin. Dritter: Malerin. Heute ist sie alles, ein bisschen. Und rückblickend war die Erde als Geburtstplanet schon okay.

    2000–2002 | Ausbildung GTAG, Glasfachschule Rheinbach

    Ihre Ausbildung machte die junge Frau Sonne auf einem sehr blauen Planeten. Beste Voraussetzungen für die Entstehung von Leben. Niederem Leben. Da war es schnell nötig, sich weiterzuentwickeln. Heftig Evolution zu betreiben. Es heißt nicht umsonst "Fressen und gefressen werden"! Also schaufelte sich Frau Sonne hier die Survival-Basics auf die Festplatte, wurde Gestaltungstechnische Assistentin und hatte im Großen und Ganzen eine super Zeit.

    2002–2007 | Grafikerin bei X-Tension, Köln

    Erster Außeneinsatz – Riesengeschichte! Tolle Crew, spannende Aufgaben, neue Spezies und Freunde für's Leben. Frau Sonne im Glück. Doch nichts währt ewig, und irgendwann wurde es der Sonne zu eng. Wissensdurstig hatte sie längst den Weg zu einer viel größeren Station eingeschlagen...

    2004–2009 | Magisterstudium Kunstgeschichte, Uni Köln

    WOW – die Uni! Wie groß, wie laut, wie ... VIEL! Spezies aus allen Ecken versammeln sich hier, um zu sauf... aehm LERNEN! Und Frau Sonne lernte viel: Über Kunst und Design, über Archäologie und Ethnologie. Und vor allem lernte sie, auch nach nur 2 Stunden Schlaf noch Großartiges zu leisten. Und sie verliebte sich. Mehrfach. Und es war wunderbar. Und sie wurde Magistra Artium der Kunstgeschichte. Was für ein Titel! Was für eine Zeit!

    2009–2013 | WHK, Kunsthistorisches Institut, Köln

    Und was macht man, wenn man einen Magister der Kunstgeschichte hat? Frau Sonne tat das, was sie dachte, das man tut: Sie begann zu promovieren. Und arbeitete für die Uni. Und stellte fest: "Ich beschäftige mich mehr mit der Optik meines Deckblattes, als mit dem Inhalt meiner Doktorarbeit...". Da konnte was nicht stimmen, das wusste sie...

    2009–2013 | Div. gestalterische Projekte, Kunst & Kultur

    Schließlich waren die vielen bunten Planeten da draußen doch zu verlockend. Zu vieles gab es noch zu erkunden, zu wenig hatte sie bislang gesehen. Also machte sich Frau Sonne – statt nur zu studieren oder gar zu promovieren – immer öfter und länger auf in die Weiten des Sonneversum, nahm diverse Jobs an, in denen sie etwas gestalten konnte, dödelte kreativ herum und lernte dabei für's Leben.

    2013 | Art Directorin, The Vision Company, Köln

    Und dann wird man leichtsinnig. Wie das eben manchmal so ist... Einmal zu lange im Kryoschlaf, ZACK hat dein Bordcomputer die Richtung geändert, ist zu einem gefährlichen Planeten geflogen und lässt was ins Raumschiff, das nur Ärger bringt. Und am Ende muss man die Katze(n) retten. Wenn man das überlebt hat, dann kann man alles. Auch, sich selbstständig machen.

    Seit 2014 | Glückliche Freelancerin im Sonneversum

    Von nun an also nimmt Frau Sonne gemeinsam mit ihrer Crew ihr Schicksal lieber selber in die Hand und fliegt persönlich. Und kommt viel rum. Ihr glaubt nicht, was sie schon alles erlebt hat. Und die Reise geht immer weiter... Vielleicht nimmt sie euch mit! Soll sie? Fragt sie!

    Brötchengeber

    und deren Brötchengeber (Auswahl)

    Tuchfühlung

    Hurra – der erste Kontakt!

    evasonneversumde